Skip to content
projekt-erde-logo

23. und 24. Mai 2024: Zukunftscamp in der Autostadt in Wolfsburg

23. und 24. Mai 2024: Zukunftscamp in der Autostadt in Wolfsburg

Das #Projekt Erde – Lasst uns die Zukunft sein startet 2024 wieder!

Das „#Projekt Erde – Lasst uns die Zukunft sein“ wurde erstmals 2022 von Schülerinnen und Schülern aus ganz Niedersachsen, die sich als Botschafterinnen und Botschafter für Engagement in den Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz engagieren, in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Kultusministerium entwickelt und begleitet. Auch in diesem Jahr engagieren sich Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit dem Kultusministerium und der Autostadt in Wolfsburg, einem anerkannten Lernstandort für Bildung für nachhaltige Entwicklung, im Projekt Erde 2024 und sind bei der Planung eines zweitägigen Zukunftscamps mit einem abendlichen Festival (23. und 24. Mai 2024) sowie bei der Auswahl der 50 Projekte beteiligt.

Gesucht werden neue zukunftsfähige Projekte, die kreativ und innovativ zur Auseinandersetzung mit Nachhaltigkeit und Klimaschutz anregen oder engagierte Projekte, die bereits Wirkungen für Nachhaltigkeit und Klimaschutz entfalten. Dabei werden sowohl neue, nur für eine bestimmten Zeitraum initiierte Projekte, als auch bereits über mehrere Jahre etablierte Projekte berücksichtigt. Es können sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 4-13 in Niedersachsen bewerben – als Einzelpersonen, als Gruppe, Klasse oder als ganze Schule. Alle eingereichten Projekte werden auf der Webseite sichtbar gemacht. Über ein Vorab-Online-Voting und eine Jurybewertung werden 50 Projekte ausgewählt, die sich auf dem Zukunftscamp am 23. und 24.5.2024 in der Autostadt präsentieren werden. Daraus werden durch eine Jury 20 Projekte ausgewählt, die sich dann auf der IdeenExpo im Juni nochmals einem noch breiteren Publikum vorstellen können.

projekt-erde-logo
Element 2

#Projekt Erde – Lasst uns die Zukunft sein

Wir sind Schülerinnen und Schüler aus Niedersachsen, die sich in unterschiedlichen Projekten an unseren Schulen und in unserer Freizeit engagieren. Als Botschafterinnen und Botschafter für Engagement haben wir gemeinsam mit dem Niedersächsischen Kultusministerium den Nachhaltigkeitspreis #Projekt Erde – Lasst uns die Zukunft sein entwickelt.

Alle Projekte im Überblick

Für den Nachhaltigkeitspreis #Projekt Erde – Lasst uns die Zukunft, wurden im Jahr 2022, 57 Projekte eingereicht, die fünf thematischen Kategorie zugeordnet werden konnten. Die Karte bietet einen regionalen Überblick aller Projekte und führt direkt zu den Projektsteckbriefen. In den kommenden Wochen, nach Abschluss des Bewertungsprozesses, werden die Projekte für den Nachhaltigkeitspreis 2024 ergänzt und über die Karte erreichbar sein. Weitere Details zum Auswahlverfahren, finden sich hier


Neue Kategorie – Mobilität

Mobilität“ dreht sich u.a. um die Fragen der individuellen Mobilität, wie ihr in Zukunft von A nach B kommen wollt und wie ihr diese klimafreundlich gestaltet oder auch global, um den Warenverkehr rund um die Welt per LKW, Flugzeug oder auch Schiff. Auch Themen „Wie kommt das Wasser ins Haus“ oder der digitale Verkehr über mobile Antennen, Satelliten gehören dazu.

 

      Bewerbungsphase

      Die Projekte können hier bis zum 5. ApriI digital eingereicht werden – mit Bildern, Videos und Text. Im Anschluss werden die Bewerbungen auf dieser Seite veröffentlicht und für das Online-Voting freigeschaltet. Höchstens 50 Projekte werden für das Zukunftscamp in der Autostadt im Mai ausgewählt.

      Online Voting

      Das Online-Voting-Verfahren für den Nachhaltigkeitspreis ist so gestaltet, dass es Fairness und Chancengleichheit in den Vordergrund stellt. Ziel ist es, sicherzustellen, dass alle Projekte, unabhängig von der Größe der Schule oder der Bekanntheit der Teilnehmenden, eine gerechte Chance erhalten, ausgezeichnet zu werden. Durch ein ausgewogenes System der Stimmgewichtung zwischen verschiedenen Stakeholder-Gruppen gewährleisten wir, dass Qualität, Innovation und Engagement die entscheidenden Faktoren bei der Auswahl der Gewinnerprojekte sind. Alle weiteren Details zum Prozess werden in den kommenden Wochen auf unserer Website veröffentlicht, um maximale Transparenz und Verständlichkeit zu gewährleisten.